Lade Veranstaltungen
Suche Veranstaltungen

Verstaltungsansicht Navigation

Vergangene Veranstaltungen › Filme

Veranstaltungen Listen Navigation

April 2018

Film: Johnny zieht in den Krieg von James Dalton Trumbo (1971, 107 Min.)

4. April 2018 um 19:3021:30

Von dem US-Amerikaner James Dalton Trumbo (* 19.12.1905) erschien 1939 der Antikriegsroman Johnny Got His Gun. Dies und seine Mitgliedschaft in der kommunistischen Partei brachte ihm 1947 eine Vorladung vor das HUAC (Komitee für unamerikanische Umtriebe) ein. Trumbo verweigerte die Aussage (und die damit verbundene Denunziation anderer) und ging für 11 Monate ins Gefängnis. Erst 1971 erschien der Film, bei dem Trumbo selbst Regie führte. Johnny zieht in den Krieg hat weniger den Krieg als Ereignis zum Inhalt als die…

Erfahre mehr »

Film: Sing! Inge, Sing! Der zerbrochene Traum der Inge Brandenburg (2011, 118 Min.)

26. April 2018 um 20:0022:00

Der Jazz in Deutschland hatte eine Stimme: Inge Brandenburg. Aufgewachsen in schwierigen Verhältnissen, frühzeitig gewohnt, auf eigenen Beinen zu stehen, Ende der 1950er Jahre plötzlich als beste europäische Jazzsängerin gefeiert, vom Time Magazin mit Billie Holiday verglichen, auf Händen getragen von den Musikern - und ignoriert und (erfolglos) auf Schlager reduziert von der deutschen Plattenindustrie ... Ein Frauenschicksal der 1950er und 60er Jahre, einer Zeit, in der es in Deutschland keinen Platz gab für selbstbewusste Frauen mit überregionalen Träumen, mit…

Erfahre mehr »
Mai 2018

Film: Emil Nolde. Maler und Mythos (2017, 68 Min.)

2. Mai 2018 um 19:3021:00

Anlässlich des 150. Geburtstages von Emil Nolde am 7. August 2017 produzierte die Nolde Stiftung einen neuen Film über einen der bekanntesten Maler des Expressionismus. Der preisgekrönte Filmautor und Regisseur Wilfried Hauke portraitiert den grandiosen Künstler, dessen Bilder eine Intensität und Ausstrahlungskraft haben, die bis in die Gegenwart wirken.

Erfahre mehr »

Film: La Vie En Rose (2007, 140 Min.) von Olivier Dahan

29. Mai 2018 um 19:0021:40

La vie en rose (Originaltitel: La Môme) ist ein französisches Spielfilm-Drama von Olivier Dahan. Der Film schildert das Leben Édith Piafs und war der Eröffnungsfilm der 57. Internationalen Filmfestspiele Berlin am 8. Februar 2007.  Die Hauptrolle spielte Marion Cotillard, die für ihre Darstellung von der Presse weitgehend gefeiert wurde und den Oscar erhielt. Sie verkörpert die Piaf sowohl als 18-jährige Straßensängerin als auch als psychisch und körperlich zerstörte Frau kurz vor ihrem Tod 1963. Zum Inhalt: Der Film stellt episodenhaft…

Erfahre mehr »
Juni 2018

Film: Woyzek (1979, 77 Min.) von Werner Herzog mit Klaus Kinsky

9. Juni 2018 um 20:3022:00

Woyzek: Opfer - Täter - Getriebener? Mitte des 19. Jahrhunderts in einer kleinen Garnisionsstadt: Der Infanterist Franz Woyzek reibt sich auf, um seine Geliebte und ihr gemeinsames, uneheliches Kind zu ernähren. Der Militärdienst ist hart und stumpfsinnig, seine Vorgesetzten verhöhnen ihn, wo sie nur können. Der Sold reicht nicht aus, so dass er sich...von einem Arzt zu medizinischen Experimenten missbrauchen lässt, die ihn gesundheitlich fertig machen. Gedemütigt und geschunden muss er feststellen, dass Marie ihn ... betrügt. Er ist außer…

Erfahre mehr »
Juli 2018

Film „Goodbye, Sir Simon!“ (ca. 140 Min.)

4. Juli 2018 um 19:0021:30

Abschiedkonzert der Berliner Philharmoniker von und mit ihrem nun ehemaligen Chefdirigenten Sir Simon Rattle und seiner Frau Magdalena Kozená in der Berliner Waldbühne am 24. Juni 2018 (BR / 3SAT, 140 Min.). Sir Simon Denis Rattle, (* 19. Januar 1955 in Liverpool) ist ein britischer Dirigent und war 2002 bis 2018 Chefdirigent der Berliner Philharmoniker und ist seit 2017 Chef beim London Symphony Orchestra. (Quelle des Textes: wikipedia) Projekte in Berlin:  Bereits zu Beginn seiner ersten Spielzeit 2002/2003 rief Rattle…

Erfahre mehr »
Oktober 2018

Film „ZEIT für STILLE“ von Patrick Shen (2017, 81 Min.)

23. Oktober 2018 um 20:0021:30

Dieser Dokumentarfilm erforscht auf meditative Weise unsere Beziehung zu Stille, Geräuschen und dem Einfluss von Lärm auf unser Leben. Nach einer Hommage an John Cages bahnbrechende Komposition 4´33  nimmt uns dieser Film mit auf eine faszinierende filmische Reise um die Welt: Von einer traditionellen Teezeremonie in Kyoto auf die Straßen der lautesten Stadt der Welt, Mumbai, während der wilden Festzeit. Der Film regt dazu an, Stille zu erfahren und die Wunder unserer Welt wahrzunehmen. (Quelle: Filmcover)   „Ein elegantes Werk,…

Erfahre mehr »
November 2018

Film „Die Entdeckung der Unendlichkeit“ von James Marsh (2014, 123 Min.)

8. November 2018 um 20:0022:10

In diesem Jahr verstarb Stephen Hawking, einer der brillantesten Wissenschaftler des letzten Jahrhunderts- ein Anlass diesen Film zu zeigen. Stephen William Hawking, (* 8. Januar in Oxford, † 14. März 2018 in Cambridge) war ein britischer theoretischer Physiker und Astrophysiker. … Er lieferte bedeutende Arbeiten zur Kosmologie, zur allgemeinen Relativitätstheorie und zu Schwarzen Löchern. 1963 wurde bei Hawking Amyotrophe Lateralsklerose (ALS) diagnostiziert, eine degenerative Erkrankung des motorischen Nervensystems. Mediziner prophezeiten ihm, nur noch wenige Jahre zu leben. … Seit 1968…

Erfahre mehr »
Dezember 2018

Film „Die Revolution der Selbstlosen“ (Doku von Sylvie Gilman & Thierry Lestrade, 2016, 91 Min.)

13. Dezember 2018 um 20:0021:40

Der Mensch - ein selbstsüchtiges Wesen, das nur an sich selbst und sein Eigenwohl denkt? In einer Welt, in der nur Macht und Geld zu regieren scheinen, fällt es schwer, etwas Anderes zu glauben. Doch immer mehr Studien aus Psychologie, Neurowissenschaft und Primatenforschung zeigen, dass das Handeln aus selbstloser Motivation eine wesentliche Eigenschaft des Menschen ist. Schon Kleinkinder zeigen Hilfsbereitschaft ohne Gegenleistung dafür zu erhalten und drei Monate alte Babys können zwischen Gut und Böse unterscheiden. Auch in der Tierwelt…

Erfahre mehr »
Januar 2019

Film „Alphabet – Angst oder Liebe“ von Erwin Wagenhofer (2013, 109 Min.)

10. Januar um 20:0021:45

Alphabet ist ein österreichischer Dokumentarfilm, der ein kritisches Licht auf die zunehmende Konkurrenz in der Bildung wirft. Der 2013 veröffentlichte Film ist nach We Feed the World und Let's make money der dritte österreichische Dokumentarfilm von Erwin Wagenhofer. Kinostart war in Österreich der 11. Oktober 2013, in Deutschland der 31. Oktober 2013. Der Film bildet Kommentare verschiedener Personen zum Thema Bildung ab: Der Bildungsexperte Ken Robinson spornt in einem Vortrag zum unangepassten Denken, zur Kreativität an. Der Bildungsforscher Andreas Schleicher…

Erfahre mehr »
+ Veranstaltungen exportieren

Bitte sagt uns bis einen Tag vorher Bescheid, ob ihr kommt:
kontakt@schuppen-29.com
Danke!